Chobe Fluss Botswana

Into the wild – Namibia und Botswana 16 Tage Mietwagen-Rundreise ab 2.209 €


Werbung

Der Norden Namibias ist bekannt für seinen Reichtum an wilden Tieren. Hier zwischen der salzverkrusteten Etosha Pfanne und der Caprivi Region mit ihren fruchtbaren Flüssen befindet sich ein Paradies für die vielen Wildtiere.

Die Flüsse Kavango, Kwando und der Chobe ziehen seit jeher die unterschiedlichsten Tierarten an. Hier gibt es reichlich zu trinken, Schatten spendende Bäume und grünes Land. Ein schöner Kontrast zu Namibias Wüste.

 

Von Windhoek zum ETOSHA  Nationalpark

Unsere Mietwagen-Reise startet in Windhoek. Hier wartet bereits der Mietwagen und die Fahrt geht in Richtung Norden durch das sogenannte „Maisdreieck“, eine Gegend in Namibia, in der intensiver Ackerbau betrieben wird und vor allem Mais angepflanzt wird.

Die Strasse von Windhoek zum Etosha Park ist geteert und daher gut befahrbar. Dennoch kann man hier  nicht so schnell wie auf einer deutschen Autobahn fahren. Es sind gute 490 Kilometer Strecke und man braucht schon gut fünf Stunden.

Der ETOSHA Nationalpark ist einer der grössten und beeindruckendsten Wildreservate Namibias.

Hier bietet sich ausgiebig Gelegenheit, die wundervolle Tierwelt Namibias zu erleben. Antilopen, Strausse, Elefanten, Zebras, Giraffen und Büffelherden tummeln sich hier in freier Wildbahn. Und auch der eine oder andere Löwe läßt sich hier gerne blicken.

Vom Okaukuejo Camp aus werden Wildpirschfahrten angeboten, entweder nachts, morgens oder am Nachmittag.

Von den luxuriösen Okaukuejo Waterhole Chalets kann man abends und nachts die Tiere an der grossen Wasserstelle direkt am Camp beobachten. Nachts ist das Wasserloch beleuchtet, so dass man von der eigenen Terrasse ganz bequem einen wunderbaren Blick direkt auf die Tiere hat, die nach einem langen heissen Tag an die Wasserstelle kommen, um zu trinken.

Etosha Park

Eine Elefanten Familie ist in der Abenddämmerung ans Wasserloch gekommen.

 Photo by Greg Willis under Creative Commons Attribution Share-Alike 2.0 License

 

Auf dem Weg zur CAPRIVI  REGION

Die Caprivi Region ist ein tropisches Gebiet mit hohen Temperaturen und feuchter Luft. Vor allem zwischen Dezember und April regnet es hier viel. Es ist sozusagen die feuchteste Gegend in Namibia, durchzogen von Sümpfen, Flüssen und Moorgebieten. Hier fließen der Zambezi River und Kavango River. Die Caprivi Region grenzt an drei Nachbarländer, Angola, Zambia und Botswana.

Der Weg zur Caprivi Region führt vorbei an einheimischen Dörfern. Unterwegs, nicht weit von der Ortschaft Grootfontein, ist der Hoba Meteorit sehenswert. Er fiel vor ca. 80.000 Jahren auf die Erde genau auf die Stelle, an der er heute noch liegt. Er wurde aufgrund seines massiven Gewichts, ca. 60 Tonnen, niemals vom Fleck bewegt.

Die  5 Sterne Hakusembe River Lodge in Rundu, wo eine Übernachtung vorgesehen ist, befindet sich direkt am Ufer des Kavango Flusses. Von hier aus kann der Blick direkt nach Angola hinüber schweifen.

Der nächste Stopp befindet sich bereits in der Caprivi Region, und zwar in der luxuriösen Divava Okavango Lodge and Spa. Die Lodge liegt am Ufer des Okavango Flusses und ist nur 15 Kilometer vom Eingang des  Mahango Wildparks entfernt. In der Nähe befinden sich auch die Popa Wasserfälle. Auf einer Bootstour auf dem Okavango Fluss  kann man die wunderschöne Wildniss vom Wasser aus betrachten.

Okavango Fluss

Warten auf die Flusspferde am Okavango Fluss

Photo Public Domain

Am übernächsten Tag geht es durch den Bwabwata Nationalpark weiter bis an die Grenze des Muduma Nationalparks nach Botswana.

Hier ist die Heimat von Elefanten, riesigen Büffelherden und über 4oo Vogelarten. Bei einem Besuch eines traditionellen Dorfes lernt man viel über die Kultur und die Lebensweise der Bewohner. Übernachtet wird in der 5 Sterne Susuwe Island Lodge.

 

Nach Botswana zum CHOBE Nationalpark

Am nächsten Tag nach dem Frühstück geht es weiter durch dichte Kiaat Wälder und einheimische Dörfer bis nach Katima Mulilo, der Hauptstadt der Zambezi Region. Hier tut man gut daran, nochmal zu tanken, bevor man nach Botswana einreist. Denn ab hier geht es in den berühmten Chobe Nationalpark.

Die nächsten drei Übernachtungen sind in Kasane geplant, einer kleinen Ortschaft direkt am Chobe Fluss.

Löwen im Chobe Nationalpark

Löwen im Chobe Nationalpark

Von der Chobe Safari Lodge aus werden Wildbeobachtungsfahrten per Boot angeboten, eine Pirschfahrt mit dem Safari-Fahrzeug in den Chobe Park oder man kann mit seinem eigenen Mietwagen den Wildpark erkunden.

Beobachten kann man hier eine Vielzahl an Tieren, wie den Gepard, Leoparden und Löwen und natürlich viele Antilopen und Elefanten. Sie alle kommen zum Trinken an den Chobe Fluss.

 

Von der Chobe Safari Lodge aus empfiehlt sich ein Tagesausflug zu den imposanten Viktoria Fällen.

Viktoria Fälle

Zu den Makgadikgadi Pfannen und dem Okavango Delta

Am 11. Tag dieser Reise geht die Fahrt zu den einsam gelegenen Makgadikgadi Pfannen.

Vor über 10 000 Jahren befand sich hier ein grosser See. Heute ist diese Gegend geprägt von einem surrealistischen Bild mit uralten ausgetrockneten Bäumen und weißem Sand.

Danach geht es weiter ins Okavango Delta. Diese Region bietet einen schier unermesslichen Tierreichtum und von der Thamalakane River Lodge aus kann man das Okavango Delta auf verschiedene Weise erkunden: Mit dem Boot, dem Allradfahrzeug, dem Flugzeug, Helikopter oder zu Fuss.

 

In die KALAHARI

Im letzten Abschnitt dieser Reise geht es in die endlosen roten Sanddünen der Kalahari Wüste.

Übernachtet wird im Edo’s Camp, das mitten in einem privaten Wildschutzgebiet liegt. Hier gibt es die eher seltenen Tiere wie Löffelhunde, Nashörner und Elanantilopen.

Danach verlassen wir Botswana und reisen wieder nach Namibia ein. Hier wartet die Zelda Gästefarm die inmitten der roten Dünen liegt, umrahmt von einem großen Garten.

Hier können wir mit den Buschmännern eine Wanderung durch deren Gebiet unternehmen und erfahren dabei viel von den Traditionen und Lebensweisen der Einwohner.

Kalahari Wüste

Landschaft in der KALAHARI Wüste

 Photo Winfried Bruenken, Creative Commens Attribution Share-Alike 2.5

Hier endet die Mietwagen- Rundreise. Von der Kalahari Wüste geht es zurück nach Windhoek und zum Heimflug.

  Photo Joachim Huber under Creative Commens Attribution Share-Alike 2.0 Unported License

Reise-Nummer D WDH40230 SA

call_us_indie_special_final

 

 

 

 

Hier eine kleine Übersicht über Ihre Lodges und Camps:

 

 

Into the Wild – Namibia Botswana Mietwagenrundreise

Rundreisenbeschreibung:

Namibia & Botswana auf eigene Faust
Mietwagenreise16 Tage/15 Nächte ab/bis Windhoek

Entdecken Sie den tierreichen Norden Namibias zwischen Etosha und Caprivi. Erleben Sie den Etosha-, Mahangu- und und Bwabwata Nationalpark. Der fruchtbare Norden mit den Flüssen Kavango (Okavango), Kwando und Chobe zieht seit jeher Menschen und Tiere an und stellt einen interessanten Kontrast zu dem sonst wüstenartigen Namibia dar. Lassen Sie sich faszinieren von den surrealistisch anmutenden Magkadikgadi Pfannen, dem lebendingen Okavango Delta und der roten Kalahari Wüste. Ein einzigartiges Elebnis mit viel Zeit vor Ort für viele Aktivitäten.

Reiseverlauf:

1. Tag: Windhoek - Waterberg/Omboroko Berge
Übernahme Ihres separat gebuchten Mietwagens am Internationalen Flughafen Windhoek. Ihre weiteren Reiseunterlagen erhalten Sie am Mietwagenschalter. Gäste der Superior-Variante fahren zu den Omboroko Bergen. 1 Übernachtung. Ca. 320 km  Unterkunft Superior: Okonjima Plains Camp 4 Sterne (A)

2. Tag: Waterberg/Omboroko Berge - Etosha Nationalpark
Die Reise geht weiter in den bekannten Etosha Nationalpark. Ihr heutiges Camp liegt direkt im Park und bietet mit einem eigenem Wasserloch ideale Wildbeobachtungsmöglichkeiten vom Camp aus. Übernachtung. Ca. 300 km. Unterkunft Superior: Okaukuejo Camp-Waterhole Chalet 4 Sterne (F, A)

3. Tag: Etosha Nationalpark
Heute fahren Sie entlang der salzverkrusteten Etosha Pfanne durch den östlichen Teil des Etosha Nationalparks. Unterwegs können Ihnen Strauße, Antilopen, Zebras, Elefanten und vielleicht sogar Löwen begegnen. Mittags bietet sich eines der Rastlager für eine Pause an. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge, die außerhalb des Parks liegt. Übernachtung. Ca. 170 km

Unterkunft Superior: Mushara Outpost 4,5 Sterne (F, A)

4. Tag: Etosha Nationalpark - Rundu
Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in das Kavango Gebiet. Besuchen Sie unterwegs den Hoba Meteorit, den größten Meteorit der Welt. Vorbei an malerischen Dörfern geht es weiter zu Ihrer Lodge in der Nähe von Rundu. Genießen Sie bei einem „Sundowner“-Drink den Blick über den Kavango nach Angola auf der gegenüberliegenden Flussseite. Übernachtung. Ca. 350 km.

Unterkunft Superior: Taranga Safari Lodge 4 Sterne (F, A)

5. Tag: Rundu - Caprivi Region
Sie fahren weiter in Richtung Osten. Unterwegs gibt es verschiedene Holzmärkte, die einen Besuch wert sind und für das Kavango Gebiet typische Schnitzereien anbieten. Ihre Lodge befindet sich am Ufer des Kavango Flusses und ist der optimale Ausgangspunkt für Entdeckungen in die Umgebung, z. B. die Popa Stromschnellen. 2 Übernachtungen. Ca. 220 km.

Unterkunft Superior: Divava Okavango Lodge & Spa 4,5 Sterne (F, A)

6. Tag: Caprivi Region
Besuchen Sie heute den Mahangu Nationalpark. Er gehört zu den fruchtbarsten Abschnitten des Landes und ist reich an Flora und Fauna. Oder Sie unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Kwando Fluss. Sie haben gute Chancen auf eine Gruppe neugieriger Flusspferde oder auf ein sich sonnendes Krokodil zu treffen. Abends kehren Sie zurück in Ihre Lodge. Unterkunft Superior: (F, A)

7. Tag: Caprivi Region
Sie fahren heute durch den Bwabwata Nationalpark bis an die Grenze des Muduma Nationalparks, welcher hier in den Norden Botswanas wie ein großer Keil hineinragt. Ihre Unterkunft befindet sich am Kwando-Linyati Fluss (Superior). Dies ist die Heimat von Elefanten, riesigen Büffelherden und über 400 Vogelarten. Besuchen Sie ein traditionelles Dorf und lernen Sie die Kultur und Lebensweise der Bewohner des Caprivis kennen. Ca. 220 km. Unterkunft Superior: Nkasa Lupala Tented Lodge 4 Sterne (F, A)

8. Tag: Caprivi Region - Chobe Nationalpark
Nach dem Frühstück führt Ihre Reise an dichten Kiaat Wäldern und unzähligen Dörfern vorbei, bevor Sie Katima Mulilo erreichen. Legen Sie hier vor Ihrer Einreise nach Botswana einen letzten Tankstopp ein. Von hier aus fahren Sie durch den berühmten Chobe Nationalpark nach Kasane, eine kleine Ortschaft direkt am Chobe Fluss. Ihre Lodge für die nächsten 3 Übernachtungen ist der ideale Ausgangspunkt für Bootsfahrten auf dem Chobe Fluss. Ca. 240 km.

Unterkunft Superior: Chobe Marina Lodge 4 Sterne

9.-10. Tag: Chobe Nationalpark
Sie haben Gelegenheit das fakultative Ausflugsprogramm Ihrer Lodge zu nutzen, z.B. eine Wildbeobachtungsfahrt per Boot, eine Pirschfahrt mit dem Safarifahrzeug in den Chobe Nationalpark oder Sie statten dem Park mit Ihrem Mietfahrzeug selbst einen Besuch ab. Beobachten Sie Elefanten und Antilopen, die zum trinken an den Fluss kommen und wiederum Großkatzen, wie Löwen, Leoparden und Geparde anziehen. Sie haben auch die Möglichkeit einen fakultativen Tagesausflug an die Viktoria Fälle zu unternehmen. (F)

11. Tag: Chobe Nationalpark - Makgadikgadi/Sua Pfannen
Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zu Ihrer nächsten Lodge, die Sie am frühen Nachmittag erreichen. Gäste der Superior Variante können die Möglichkeit nutzen an einer fakultativen Naturfahrt zu den abgeschiedenen Makgadikgadi Lehmpfannen teilzunehmen oder diese mit dem Mietwagen auf eigene Faust zu besuchen, um sich von der surrealistischen Weite faszinieren zu lassen. An der Stelle der heutigen Makgadikgadi Pfannen war vor über 10.000 Jahren ein großer See. Bei starken Regenfällen ist der Besuch der Pfannen nicht möglich. Ihre Lodge bietet weitere fakultative Ausflüge wie Quad Biking und Vogelbeobachtungen an. Übernachtung. Ca. 450 km.

Unterkunft Superior: Nata Lodge 3 Sterne (F, A)

12. Tag: Magkadigkadi/Sua Pfannen - Maun/Okavango Delta
Sie fahren weiter Richtung Westen an den Rand des Okavango Deltas, das größte Binnendelta der Welt. Diese Region ist berühmt für ihr einzigartiges Tierreichtum und bietet unzählige Safariaktivitäten zu Lande und zu Wasser. Sie übernachten in einer Lodge, welche von einem privaten Tierpark umgeben ist und über herrliche Wanderwege verfügt. Ca. 220 km.

Unterkunft Superior: Royal Tree Lodge 4 Sterne (F)

13. Tag: Maun/Moremi Nationalpark
Sie haben heute viele Möglichkeiten die Region zu entdecken: Ihre Lodge bietet fakultative Ausflüge per Boot, Allradfahrzeug, und zu Fuß an. Sie können auch selbst mit Ihrem Fahrzeug den Moremi Nationalpark erkunden. Im über 4.800 qkm großen Nationalpark gibt es trockene Landschaften und ständige Feuchtgebiete. Daher bietet er Lebensraum für zahlreiche Tierarten. Es wurden hier über 500 Vogelarten gezählt und auch Giraffen, Büffel, Elefanten, Flusspferde sowie Raubkatzen können hier beobachtet werden. (F)

14. Tag: Maun - Kalahari
Nach dem Frühstück geht es weiter gen Westen in die roten Flächen der Kalahari, dem größten Sandmeer der Welt mit endlosen Dünen und wogenden Grasflächen. In dieser Region leben seltene Tiere, wie Nashörner, Löffelhunde, Elenantilopen und Erdschweine. Übernachtung. Ca. 280 km.

Unterkunft Superior: Edo’s Camp 3 Sterne (F, A)

15. Tag: Kalahari Wüste
Sie verlassen Botswana und fahren über die Grenze nach Namibia. Gegen Mittag erreichen Sie Ihre Lodge, welche zwischen den roten Dünen der Kalahari liegt und über einen großen Garten mit Pool verfügt.

Am Nachmittag können Sie mit Buschmännern eine Wanderung unternehmen und erfahren mehr über ihre Lebensweise und Traditionen. Es besteht auch die Möglichkeit an einer fakultativen Pirschfahrt oder Vogelbeobachtung teilzunehmen. Übernachtung. Ca 200 km.

Unterkunft Superior: Kalahari Bush Breaks 3 Sterne (F)

16. Tag: Kalahari Wüste - Windhoek
Heute verlassen Sie die Kalahari. Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Windhoek. Abgabe des Mietwagens am Internationalen Flughafen und Ende der Mietwagenreise. Ca. 200 km

 

Der Reisepreis beinhaltet nicht die Anreise. Gerne buchen wir für Sie die passenden Flüge dazu.

Flugpreis auf Anfrage.

 

Eingeschlossene Leistungen

15 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Lodges und Camps der gebuchten Kategorie Superior
Mietwagenreise lt. Reiseverlauf


Verpflegung gemäß Programm  F = Frühstück (15/15x), A = Abendessen (0/9x)
Reiseführer, Informationsmaterial

 

Nicht eingeschlossene Leistungen

Trinkgelder, Eintrittsgelder, Nationalparkgebühren, Mietwagen, Parkgebühren der Lodges und Camps.
Einwegmiete/Gebühr für Grenzüberschreitung für den Mietwagen.
Straßengebühr (Road Permit) für Botswana.

 

Gut zu wissen:

Die Anmietung eines Wagens mit Allradradantrieb ist empfehlenswert, vor allem in der Regenzeit und bei eigenen Fahrten in den Nationalparks.
Bitte Grenzüberschreitung für den Mietwagen direkt bei Buchung anmelden. Die Kosten variieren je nach Vermieter.
Die Straßengebühr (Road Permit) wird an der Grenze zu Botswana bei Einreise bar bezahlt. Kosten: ca. BWP 100/ca. ZAR 150 Bezahlung in beiden Währungen möglich (Änderungen vorbehalten).
In der Regenzeit von Dezember bis März kann es gelegentlich zu Programmänderungen durch geänderte Straßenverhältnisse kommen.

 

Mit Buchung dieser Reise unterstützen Sie mit NAD 30 pro Pers. den Bishop Kameeta Kindergarten in Katatura/Windhoek.

Mindestalter: 12 Jahre.
Keine Belegung mit 3 Erwachsenen möglich.

Reisetermine täglich

Preise pro Person im Doppelzimmer:

Januar bis November  2.209 Euro

Dezember bis April  2.259 Euro

 

Einzelzimmer

Januar bis November  2.949 Euro

Dezember bis April  3.107 Euro

Wir empfehlen einen Mietwagen mit ALLRAD Antrieb, da die meisten Strassen in Namibia Schotterpisten sind.

Auch für die Fahrt in die Nationalparks sind Sie auf der sicheren Seite mit einem Allrad-Antrieb.

Wir buchen Ihnen gerne einen Mietwagen zu Ihrer Reise.

 

Unser Mietwagen-Vorschlag:

Allrad-Fahrzeug, Fünf Sitze, Fünf-türig, Klimaanlage, zwei Zusatz-Fahrer.

Modell-Beispiel: Renault Duster oder ähnliches Modell.

Eingeschlossene Leistungen:

 

  • Haftpflichtversicherung
  • Vollkaskoschutz inkl. Erstattung der Selbstbeteiligung
  • Diebstahlschutz
  • Lokale Steuer
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Flughafenbereitstellung innerh. der Öffnungszeiten
  • Vertragsgebühr
  • Mobile Landkarten-App
  • Zweiter Zusatzfahrer

Preis ab 757 Euro  für die gesamte Dauer dieser Mietwagen-Reise.

 

Verkehr

In Namibia herrscht Linksverkehr.
Touristen dürfen in Namibia grundsätzlich mit ihrem nationalen Führerschein fahren. Es wird dennoch empfohlen, einen Internationalen Führerschein (der z.B. bei der Führerscheinstelle oder über den Automobil-Club beantragt werden kann) oder eine amtliche englische Übersetzung des deutschen Führerscheins mitzuführen.

 

Visum
Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen  Zwecken  ohne Visum einreisen.

 

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Dennoch empfehlen wir Ihnen, den Impfschutz für Hepatitis und Tetanus aufzufrischen.

Es besteht ein mittleres Risiko für Malaria, vor allem in der Regenzeit.

 

Klima

Das sonnige Namibia kann man das ganze Jahr gut bereisen. Ab September startet hier der Frühling.

Der Winter ist hier, wenn bei uns Sommer ist. Die kältesten Monate sind Juni und Juli. Kalt bedeutet hier, am Tag Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Abends und Nachts kann es aber empfindlich kalt werden.

Im Namibischen  Sommer (von Dezember bis April) steigen die Temperaturen am Tag bis 35 Grad und mehr. Dies ist auch die Regenzeit, die das trockene Land in blühende grüne Oasen verwandelt.

In Botswana ist das Klima ähnlich.

 

Unsere Empfehlung für die beste Reisezeit:

Von Mai bis November, ist für Namibia und Botswana die beste Reisezeit. Es ist dann Trockenzeit, tagsüber nicht zu heiss und so gut wie kein Regen.

Im September und Oktober, gegen Ende der Trockenzeit sammeln sich die Wildtiere an den Wasserlöchern in den Parks, da das Wasser im Busch dann knapp wird und man kann in diesen zwei Monaten noch mehr Tiere direkt in den Parks beobachten.


Werbung

 

, , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar