Dünenlandschaft im Sossusvlei

Abenteuer Namibia mit Kindern – Mietwagen Rundreise ab 2.768 € für 4 Pers.


Werbung

Kinder lieben Tiere und hier haben sie Gelegenheit, ihnen ganz nah zu sein. Natürlich ist auch für die Eltern genügend geboten.

Einen Familienurlaub in Namibia unternimmt man am besten mit dem eigenen Mietwagen. So ist man ganz unabhängig und kann sich die Zeit frei einteilen. Es empfiehlt sich ein Mietwagen mit Allrad-Antrieb. Das Strassennetz von Namibia ist gut ausgebaut, auch wenn die meisten Strassen reine Schotterpisten sind und es oft gehörig ruckelt. Doch die atemberaubende Landschaft macht das wieder wett. An vielen Orten gibt es kinderfreundliche Unterkünfte, Lodges und Camps und die Kleinen kommen voll auf ihre Kosten. Bei manchen Gelegenheiten können sie Wildkatzen sogar streicheln.

Ausgangspunkt für diese Familienreise ist Windhoek, am besten mit Air Namibia.

In ca. 10 Stunden ist man da. Am Flughafen wartet bereits der im Voraus gebuchte Mietwagen für die ganze Familie. Ratsam ist es, nach Ankunft die erste Nacht in einer Pension in Windhoek zu verbringen. Empfehlenswert und günstig ist die Pension MONI. Sie ist einfach aber sauber und es gibt gutes Frühstück. Ideal für den Start ins Abenteuer. 

Bei dieser Gelegenheit kann man auch die historische Stadt ein wenig kennen lernen. In wenigen Minuten ist man von der Pension mitten in der Stadt. Die koloniale Geschichte von Windhoek erzählt viel von der deutschen Vergangenheit.

 

 

Frisch gestärkt und ausgeruht geht es am nächsten Morgen los in Richtung Süden in die berühmte KALAHARI Wüste. In der Nähe von Rehoboth kreuzt auch der Wendekreis des Steinbocks, ein besonderer Breitengrad an dem die Sonne direkt im Zenit zur Erde steht. Hier bietet es sich an, den ersten Stopp einzulegen, am besten in der romantischen Bagatelle Kalahari Ranch mit Pool.  Die Ranch bietet geführte Touren durch die Wüste an und hier kann man schon die ersten kleinen und großen Tiere sehen. Doch das ist nur der Anfang.

Safari in Namibia

Ranger zeigen den Kindern interessantes für das Leben im Busch.

Das nächste Ziel ist die älteste Wüste der Welt: Die NAMIB Wüste. Im Dorf Maltahöhe wartet das erste große Highlight auf die Kleinen. Hier gibt es die Hammerstein Lodge, ein gemütliches kleines Hotel im afrikanischen Stil zu dem auch eine Farm gehört.

Nicht nur dass man von hier aus einen fantastischen Blick auf die Tsaris Berge hat. Die Hammerstein Lodge ist auch berühmt für ihre Leoparden, Geparden und Rotfuchse die auf der dazugehörigen Farm großgezogen werden. Unter der Aufsicht des Wärters haben die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen Gelegenheit bei der Fütterung zuzuschauen und die Tiere auch zu streicheln. Auch die Hammerstein Lodge besitzt einen Pool wo die Kinder nach dem Streicheln der Großkatzen nach Herzenslust planschen können.

Namibia Safari 

Das nächste Abenteuer in Namibia macht sogar ganz ohne Tiere einen tierischen Spass.

Es geht nach SOSSUSVLEI zu den gigantischen roten Sanddünen.

Es sind die höchsten der Welt. Bis zu 380 Meter ragen sie in die endlose Stille der Namib Wüste.

In wunderschönen beige-gelb bis tief orangeroten Farbschattierungen erheben sie sich majestätisch in den stahlblauen Himmel. Die Abendsonne färbt sie glutrot.

Sossusvlei ist eine Salzpfanne und befindet sich inmitten des Naukluft-Parks. Hier heißt es Schuhe ausziehen und auf die Dünen hochklettern. Den warmen feinen Sand unter den nackten Füßen zu spüren, in dieser mächten roten Dünenlandschaft ist ein Erlebnis.

Hat man es bis nach oben geschafft, läßt man sich einfach herunterrollen und badet im Sand.

Namib Wüste

Riesige Sanddüne im Sossusvlei, Photo by Harald Süpfle under CC-BY-SA-2.5

Nach dem Herumgetobe auf den Sanddünen lohnt sich ein kleinen Abstecher nach Sesriem. 

Hier kann man einen 35 Meter tiefen Canyon bewundern der auch eine Wasserstelle für Antilopen und Springböcke darstellt.

Interessant ist auch  noch das DEADVLEI.

Eine unvergleichlich bizarre Landschaft inmitten der Sanddünen. Die Zeit steht hier still.

Wie Mahnmale des Vergänglichen strecken abgestorbene Akazienbäume ihre dürren Äste in den Himmel, im einzigartigen Farbenspiel der Wüste.

Das Deadvlei ist eine Ton-Pfanne die sich bildete, als der sie speisende Fluss seinen Lauf änderte und das Tal seitdem kein Wasser mehr bekommt. Die ausgedorrten Bäume sind teilweise über 500 Jahre alt. 

 

Namibia Deadvlei

Ausgedörrte Akazienbäume im Deadvlei, Photo by Harald Süpfle under CC-BY-SA-2.5

 

Nach soviel Sand kann man im historischen Kolonialstädtchen SWAKOPMUND an der Atlantikküste frische Seeluft schnappen.

Swakopmund

Swakopmund Alter Bahnhof, jetzt ein Hotel, Photo von Freddy Weber

 

Hier zeugt noch alles von der deutsch-kolonialen Vergangenheit. Mittlerweile hat sich Swakopmund zu einem beliebten Seebad entwickelt und hat das ganze Jahr über ein angenehmes mildes Klima. Während die Erwachsenen in den prachtvollen Bauten der Stadt schwelgen, kommen die Kleinen auf einer Bootsfahrt voll auf ihre Kosten.

 

 

Im Walvis Bay, dem Seehafen von Swakopmund startet eine einmalige Bootstour die nicht nur die Kleinen entzücken dürfte.

Hier springen riesige Seehunde einfach an Bord des Schiffes und betteln nach Futter.

Natürlich werden sie ausgiebig von den Teilnehmern der Bootstour gefüttert und bewundert. Wer keine Angst vor den riesigen Kolossen hat, kann sie sogar streicheln.

Auf der Fahrt raus aufs Meer begleiten unzählige Pelikane mit ihren weiten Schwingen das Boot und hoffen ebenso, etwas von dem Imbiss abzubekommen. Mit etwas Glück erspäht man weit draußen auch den einen oder andern Buckelwal.

Namibia ist ein wunderbares Erlebnis für die Großen und für die Kleinen.

 

ETOSHA – Nationalpark

Nach diesen Erlebnissen fahren Sie nach zwei oder drei Tagen von Swakopmund in Richtung Etosha Nationalpark. Hier begegnen Ihnen Elefanten, Giraffen, Löwen und noch viele andere Tiere der Savanne.

Die nächsten drei Tage gehören ganz dem Etosha Park. Fahren Sie mit Ihrem Mietwagen quer durch den Park und sehen Sie sich Auge in Auge mit einem Spitzmaul-Nashorn oder einem Schwarzgesicht-Impala. Fürchten Sie sich nicht vor den großen Raubkatzen oder den Elefanten. Bleibten Sie ruhig und beobachten Sie still.

Etosha Nationalpark

Den Abschluss der Reise bildet die Region Okahandja, wo Sie das dort ansässige Gepardenschutzprojekt besuchen und etwas über die Aufzucht der wunderschönen Raubkatzen erfahren.

Von hier aus geht es nach einem ausgedehnten Frühstück wieder zurück nach Windhoek zum Flughafen, Sie geben den Mietwagen dort ab und fliegen zurück nach Hause.

 

Diese Reise ist insgesamt für 14 Tage geplant.

Gewinnen Sie hier einige Eindrücke über Ihre Unterkünfte in unserer Bildergalerie:

 

Das Mushara Bush Camp, abends beim Dinner mit Lagerfeuer

namibia_mushara-bush-camp-eating-out

 

Bagatelle Kalahari Lodge

namibia_bagatelle_kalahari_lodgeReisetermine täglich, ganzjährig.

Preis der Reise z.B. von November 2016 bis April 2017  für eine Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern bis 11 Jahre   2.768 EUR

 

 

Eingeschlossene Leistungen:

  • 14 Nächte in guten Mittelklasse Camps und Lodges
  • Frühstück 14x, Abendessen 7x
  • Die Unterbringung erfolgt in Familienzimmern

Nicht eingeschlossen sind Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (120 Namibia Dollar pro Person/Tag und ca. 15 N$ pro Auto/Tag.

 

The Rock Painting Lodge

namibia_the_rock_painting-LodgeMIETWAGEN

Wir empfehlen ein Auto mit Allrad-Antrieb, z.B. einen Renault Duster SUV ca. 710 EUR oder einen Ford Ranger Double Cab, ca. 1063 EUR.

Preise sind für die gesamte 14-tägige Anmietdauer mit folgenden eingeschlossenen Leistungen:

  • Haftpflichtversicherung
  • Steuern
  • Navigationssystem
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Vollkaskoversicherung
  • Zwei zusätzliche Fahrer

 

Für diese Reise buchen wir für Sie Direkt-Flüge (ohne Zwischenstop) mit Air Namibia.

Preise für einen Flug bei rechtzeitiger Buchung  748 EUR für einen Erwachsenen 

665 EUR für ein Kind bis 11 Jahre.

Kontakt

 

 

 

 


Werbung

Photos under Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported License and Public Domain License

,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar